Menschenfloh (Pulex irritans)

2-4 mm lang, dunkelbraun bis schwarz, seitlich zusammenge­drückter Körper, starke Sprung­beine. Bis zu 400 Eier werden wahlweise in der Umgebung der Wirte abgelegt. Larven fadenför­mig, beinlos, ca. 5 mm lang. Gene­rationsdauer 4-6 Wochen. Flöhe können wochenlang hungern. Brut­stätten sind vor allem Staub und Kehrichtansammlungen u. ä. in Rit­zen, Fugen, Ecken usw. Die Lar­ven ernähren sich von organischen Abfällen.

Deutsche Hausschabe

Ca. 13 mm groß, gelbbraun mit 2 dunkelbraunen Längsstreifen auf dem Halsschild. Beide Geschlech­ter geflügelt, fliegen aber nicht. Ei­paket mit 20-40 Eiern wird vom Weibchen ca. 4-5 Wochen herum­getragen und dann wahllos abge­legt. Kurz darauf schlüpfen die dunkelbraun gefärbten Junglarven. Gesamte Entwicklungsdauer 2-3 Monate. Liebt wie alle Schabenarten dunkle, feuchte Verstecke und wird daher häufig lange Zeit nicht bemerkt. Geht nur nachts, wie alle Schabenarten, auf Nahrungssuche. Tiere können längere Zeit hungern.

Die Eipakete sind wegen ihrer Chi­tin-Hülle sehr widerstandsfähig, auch gegenüber Bekämpfungsmitteln.

Orientalische Schabe

Auch Küchenschabe, Bäcker- bzw. Brotschabe oder Kakerlake ge­nannt. 20-28 mm groß. Männchen kastanienbraun, Flügel etwas kür­zer als der Hinterleib. Weibchen fast schwarz, besitzt nur Flügel­stummel.

Eipaket mit etwa 16 Eiern wird schon nach 2-5 Tagen wahllos abgelegt. Larven schlüpfen erst nach 2-3 Monaten. Entwicklung bei hohen Temperaturen nach 22 Wochen abgeschlossen,

normalerweise aber erst nach 1 Jahr. Sonst wie Deutsche Schabe, aber wärmeliebender.

Zum Seitenanfang